Interview Ed Van Engelen

Interview Ed Van Engelen

 

"Die freie Natur wird ein immer wichtigerer Aspekt unseres Lebens sein"

 

1.    Ed, Sie arbeiten seit über 30 Jahren als Designer, hauptsächlich im Bereich der Außenanwendungen. Welche große Veränderung im Outdoor-Living haben Sie in dieser Zeit beobachten können?

In Zyklen von etwa 10 Jahren verändern sich die Materialien für Außenmöbel komplett. In den achtziger Jahren war alles aus massivem Kunststoff, und dann ging es zu Holzmöbeln über. Dann kam gewebter Draht und jetzt sind wir in der nächsten Phase, in der Aluminium, Seil und Polsterung zu den beliebtesten Materialien geworden sind. Früher waren Kissen ein Zusatz, um bequemer zu sitzen. Jetzt sind sie ein sehr wichtiger Teil des Designs.
Wo früher nur die Essfunktion wichtig war, mit vielleicht einem Loungesessel als Luxusbeigabe, sehen wir heute komplette Gartenräume mit Lounge-Ecken, Ess-Sets und Outdoor-Küchen statt eines einfachen Grills. Auch die Ausgaben haben sich geändert. Zur Zeit der Vollkunststoffmöbel gab man etwa 250 Euro für eine Essgarnitur aus. Heutzutage kann ein seriöses "Marken"-Außenset schon ab 8.000 bis 10.000 Euro zu haben sein.

2.    Es wird von den Dächern verkündet, dass sich Indoor und Outdoor immer mehr annähern. Wie erleben Sie diese Entwicklung in Ihrer Arbeit?

Diese Aussage ist insofern richtig, als dass es immer häufiger vorkommt, dass man alles, was man drinnen machen kann, auch draußen machen kann. Es ist jedoch nicht so, dass alle Produkte, die für den Innenbereich bestimmt sind, einfach draußen aufgestellt werden können. Noch immer stoßen die Menschen auf psychologische Barrieren, wenn sie sich für den Kauf immer teurerer Outdoor-Möbel entscheiden. Alles muss auch technisch für den Außenbereich geeignet sein und der Vorstellung entsprechen, dass es draußen im Regen oder unter einem Dach in der Kälte stehen kann, oder dass es leicht zu reinigen ist.

3.    Mit den Outdoor-Möbeln der Home Stories-Kollektion hat Passe Partout 2018 seine Komfortzone verlassen. In der Zwischenzeit haben Ihre Entwürfe eine große Bekanntheit erlangt. Was war für Sie die größte Herausforderung beim Design für Passe Partout?

Dass es sich um ein europäisch produziertes Möbelstück handelt und wir kreativ nach Materialien gesucht haben, die technisch den höchsten Anforderungen für den Einsatz im Freien entsprechen. Ich denke, etwa 90% aller Outdoor-Möbel werden in Asien mit asiatischen Materialien hergestellt.

4.    Welche Eigenschaften von Passe Partout als Unternehmen spiegeln sich in ihrer Kollektion wider?

Für mich mussten die Outdoor-Möbel den gleichen Look und das gleiche Gefühl wie die Indoor-Kollektion haben. Eine Outdoor-Kollektion also, die nicht nur technisch korrekt ist, sondern auch der DNA von Passe Partout entspricht. Das bedeutet für mich: modern, luxuriös, komfortabel und flexibel.

5.    Welche Entwicklung im Bereich Outdoor-Design und Outdoor-Living sehen Sie in den kommenden Jahren?

Vor 10 Jahren gab es einen Trend zur "Mediterranisierung", der von einem Styling-Trend für den Garten mit Terrakotta-Töpfen und Olivenbäumen bis hin zu farbigen Wänden und schön gefliesten Terrassen reichte. Im Moment sind wir jedoch an einem Punkt, an dem hier in Nordeuropa die Sommer wirklich wärmer und länger werden, eine echte Klimaveränderung, die dazu führt, dass das Leben im Freien ein immer wichtigerer Aspekt unseres Lebens wird. Auch aufgrund der Tatsache, dass viele Menschen wegen des Covid zu Hause sind, sehen die Menschen mehr und mehr den Wert eines schönen Außenbereichs, und es könnte gut sein, dass alle Aktivitäten, die wir draußen machen wollen, noch weiter ausgebaut werden. Nicht nur kochen, essen und faulenzen, sondern auch schlafen, baden, einen Film schauen, Musik hören, die Post abrufen und online arbeiten könnten sich in den Garten verlagern. Diese gesellschaftlichen Entwicklungen werden sicherlich Auswirkungen auf die Innovationen haben, die von verschiedenen Marken präsentiert werden. Wie schnell diese abgeholt werden, hängt immer vom Verbraucher ab.

Ed van Engelen
www.moed-csd.nl